Im heutigen Markt, der immer wettbewerbsintensiver und fragmentierter wird, suchen Marken nach dem effizientesten Weg, ihre Geschichten zu erzählen, Influencer zu erreichen und ihre Zielgruppenansprache zu intensivieren. Marken werden zunehmend zu eigenen Schöpfern innovativer, fesselnder Inhalte, und diejenigen, die es nicht tun, werden ins Hintertreffen geraten.

Content wird zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor – mit unendlich vielen Auswahlmöglichkeiten

Mit dem Entstehen neuer Medien und neuer Technologien haben Marken eine unendliche Vielfalt an Optionen, wenn es um die Art von Inhalten geht, die sie ihren Zielgruppen bieten.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage zu Content-Trends für 2017 veröffentlichte das Content Marketing Institute eine Liste von Tools und -Taktiken, die heutzutage von Werbetreibenden und Kommunikationsfachleuten am häufigsten verwendet werden:

  • Social Media Content – 83%
  • Blogs – 80%
  • Email Newsletters – 77%
  • Events – 68%
  • Ebooks/White Papers – 65%
  • Videos – 60%
  • Infografiken – 58%
  • Webinare/Webcasts – 58%
  • Online Präsentationen – 42%
  • Illustrationen/Fotos – 39%
  • Research Reports – 28%
  • Interaktive Tools – 28%
  • Printmagazine – 23%
  • Digitale Magazine – 17%
  • Bücher – 15%
  • Mobile Apps – 14%
  • Podcasts – 12%
  • Eigene Content Hubs – 10%
  • Live-streaming – 10%
  • Gedruckte Newsletter – 9%
  • Virtuelle Konferenzen – 8%

Video erobert das Content Marketing im Sturm

Von allen Arten an Inhalten, die ein Unternehmen oder eine Organisation produzieren können, verzeichnet Video das schnellste Wachstum:

  • Laut Cisco wird Video bis 2020 einen Anteil von 82% am gesamten Internettraffic (Consumer) ausmachen (gegenüber 70% im Jahr 2015). Das sind fast eine Million Minuten Video, die jede Sekunde im Internet verbreitet werden.
  • Axonn Research hat festgestellt, dass sieben von zehn Personen eine Marke, ein Unternehmen in einem positiveren Licht sehen, nachdem sie interessante Videoinhalte davon gesehen haben. Video baut eine emotionale Bindung auf, indem es eine Marke, ein Produkt, ein Unternehmen „zum Leben erweckt“.
  • Laut Forbes würden 59% der Führungskräfte lieber ein Video anschauen als einen Text lesen.
  • YouTube hat über eine Milliarde Nutzer. Das ist ungefähr ein Drittel aller Internetnutzer.
  • Im Jahr 2014 gab es nur eine Milliarde Videoaufrufe pro Tag auf Facebook. Ein Jahr später ist diese Zahl auf atemberaubende acht Milliarden Videoaufrufe angewachsen.

Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, dann sagt eine Minute Video mehr als 1,8 Millionen Worte

Laut Dr. James McQuivey von Forrester Research entspricht der Wert einer Video-Minute 1,8 Millionen Worten.

Video ist eine großartige Gelegenheit, kreativ zu sein und Fachwissen zu demonstrieren. Es ist definitiv eine der effektivsten und wirkungsvollsten Möglichkeiten, um sein Publikum, insbesondere die Medien, zu erreichen. Laut Facebook generiert ein Video bis zu 135% mehr Reichweite als ein Fotopost auf einem Social-Media-Kanal.

Video sollte ein wichtiger Bestandteil der Kommunikationsstrategie jeder Marke und jedes Unternehmens sein, um dem Publikum einen persönlicheren Touch und mehr Transparenz zu vermitteln.

Es geht jedoch nicht nur um die Quantität oder Regelmäßigkeit der produzierten Inhalte, sondern um die Qualität. Sie brauchen Inhalte, die für Ihr Publikum und vor allem auch für die Influencer unter Ihren Zielgruppen von echtem Mehrwert sind, damit sie sich damit befassen und sie hoffentlich auch teilen.

Interessanterweise werden laut Axxon Research die AdWords-Ausgaben zusammen mit Print-, Fernseh- und Radiowerbung zurückgehen, um Platz und mehr Budgets für Branded Video Content zu schaffen.

Gebrandete Videoinhalte auf dem Vormarsch

Gut gemachte Videoinhalte sollten darauf abzielen, auf emotionaler Ebene bei Ihrem Publikum haften zu bleiben, anstatt sich vordergründig auf Ihr Produkt oder Ihre Verkaufsargumente zu konzentrieren. Es geht darum, ein positives Image Ihrer Marke zu schaffen.

Es ist klar, dass Unternehmen, Marken und Verlage die Macht von Branded Content entdeckt haben. Laut einer Studie von Forbes ist die Menge an Branded Content seit Januar um 25% gestiegen, was zu 37% mehr Aufrufen in den sozialen Medien geführt hat. Von einer Marke erstellte Videos machen 17% der YouTube-Inhalte aus, im Gegensatz zu nutzergenerierten Inhalten, die 32% der Top-Videos auf YouTube ausmachen (Quelle: Goodvidio).

Ein ganz konkretes Beispiel ist Volvo Trucks und sein Epic Split das es auf mehr als 85 Millionen Aufrufe auf YouTube gebracht hat – ein Rekord für eine B2B-Marke. Oder neuerdings ihr letzter Stunt, “Look Who’s Driving“, mit dem Video, das 25 Millionen Views auf YouTube und Facebook und mehr als 1.000 Medienabrufe erzeugt hat.

Es ist auch interessant zu erwähnen, dass 87% der Zuschauer lieber ein Onlinevideo ansehen, wenn es einen Blick hinter die Kulissen erlaubt und exklusive Inhalte bietet, die in einer normalen Fernsehsendung nicht geboten werden.

Der zunehmende Einfluss von Live-Video

In den letzten Jahren hat Video mit Periscope und Facebook eine ganz neue Dimension erreicht mit der Möglichkeit, Live-Videos sehr einfach zu streamen. Das Publikum interessiert sich mehr denn je für Live-Videos, eine Möglichkeit, die Marken und Organisationen zunehmend wahrnehmen und insbesondere in den sozialen Medien nutzen.

Einer aktuellen Umfrage von Livestream und dem New York Magazine zufolge ist Live-Video für ein Markenpublikum attraktiver: 80% würden lieber Live-Videos anschauen als einen Blog zu lesen und 82% ziehen Live-Videos Beiträge auf Social Media vor.

Heute verbringen Facebook-Nutzer bis zu dreimal mehr Zeit mit dem Betrachten von Live-Videos als mit aufgezeichneten Videos.

Periscope hat täglich rund 350.000 Stunden Video-Streaming auf der Website – bis heute bereits 200 Millionen Sendungen und 110 Jahre Video. Von Twitter wird erwartet, dass es Periscope als Twitter Live neu erfindet und vollständig in die App integriert.

We can see why live video is going to be a key content strategy for brands in 2017 – as it had proved it can capture and engage audiences in a way that no other form of content can.

2017, ein innovatives Jahr für Branded Video Content

Marken produzieren zunehmend Video (live oder nicht) für verschiedene Zielgruppen über verschiedene Kanäle hinweg, und sie beginnen zu erkennen, dass

  • es mehr Zielgruppen für Videoinhalte gibt, als man sich zunächst vorgestellt hat.
  • Video einfacher zu produzieren ist, als man denkt, und dass es skalierbar ist.
  • Ihnen zahlreiche Content-Vertriebskanäle zur Verfügung stehen.
  • Sie sich hohe Ziele stecken und überzeugende Markeninhalte produzieren müssen.

Das bedeutet, dass wir im Jahr 2017 eine Marken- und Unternehmenskommunikation erleben, die einen innovativeren Ansatz für Video nutzt, mit neuen Arten des Filmens experimentiert, neue kreative Inhalte entwickelt und neue Wege zur Gewinnung von Zielgruppen und zur Steigerung von deren aktiver Beteiligung erforscht.

 


Dazu passender Content