Sie werden bemerkt haben, dass immer mehr Organisationen auf HTTPS umsteigen, um Datensicherheit sowohl für ihre Webseiten als auch für die persönlichen Informationen ihrer Benutzer zu gewährleisten.

Was ist HTTPS?

HTTPS ist die sicherere Version von HTTP, dem Protokoll, über das Daten zwischen Ihrem Browser und der Website, mit der Sie verbunden sind, gesendet werden. Das ‘S’ am Ende von HTTPS steht für ‘Secure’ oder ‘SSL’ – Secure Sockets Layer. Es bedeutet, dass die gesamte Kommunikation zwischen Ihrem Browser und der Webseite verschlüsselt ist. Webbrowser fügen ein Vorhängeschlosssymbol in der Adressleiste hinzu, um visuell zu zeigen, dass eine HTTPS-Verbindung aktiv ist.

Früher war HTTPS eine gesicherte Verschlüsselung nur für Finanztransaktionen und für Seiten, die mit Passwörtern geschützt waren. Heute ist HTTPS die Voraussetzung für viele neue Browserfunktionen – zum Schutz vor Lauschangriffen und böswilligen Angreifern.

Eine konsequente Entwicklung in Richtung der immer deutlicheren Warnhinweise von Google 

Um das Web sicherer zu machen, hat Google angekündigt, dass HTTPS-Webseiten ein höheres Rankings erhalten werden, und Chrome wird damit beginnen, Warnungen für Webseiten zu veröffentlichen, die nicht HTTPS sind.

Gemäß dieser Entwicklung zeigt das noch nicht veröffentlichte Google Chrome 62 unter den folgenden Bedingungen eine Warnung “Nicht sicher” an:

  • Der Nutzer surft im Chrome-Inkognito-Modus.
  • Die Seite enthält ein Passwortfeld.
  • Der Benutzer trägt Daten in ein Eingabefeld ein.

Schließlich beabsichtigt Google, alle Nicht-HTTPS-Seiten langfristig als nicht sicher zu kennzeichnen.

Was bedeutet der Wechsek von HTTP zu HTTPS für Unternehmen und Marken?

1. Ein besseres Ranking und SEO

Der Google-Algorithmus erwartet von Webseiten, dass sie im Wesentlichen um Top-Platzierungen kämpfen. HTTPS kann als Tie-Breaker dienen, wenn die Qualitätsmerkmale für zwei verschiedene Suchergebnisse in allen anderen Punkten gleich sind. Das heißt, wenn Ihre Webseite in SEO-Hinsicht der Website Ihres Mitbewerbers entspricht, die Website Ihres Wettbewerbers aber HTTPS ist und Ihre nicht, wird Google die Seite des Mitbewerbers ranghöher bewerten.

2. Bieten Sie eine bessere User Experience

Laut Google sollten Sie immer alle Ihre Webseiten mit HTTPS schützen, auch wenn sie keine sensiblen Datenübertragungen vornehmen. HTTPS bietet nicht nur eine wichtige Sicherheit und Datenintegrität für Ihre Webseiten, sondern auch für die persönlichen Daten ihrer Nutzer. Daher ist HTTPS eine Voraussetzung für viele neue Browserfunktionen.

HTTPS-Websites werden außerdem viel schneller geladen als HTTP-Websites – für eine nahtlose und angenehmere User Experience.

3. Machen Sie Ihre mobile Webseite indizierbar

Google beginnt mit der Indizierung von Mobilgeräten. Um jedoch eine mobile Website indexfähig zu machen, ist einer der ersten von Google empfohlenen Schritte, auf eine sichere Webseite umzustellen, wenn HTTPS nicht schon  eingerichtet ist.

Was sind die nächsten Schritte für Ihre Online-Newsrooms?

Es kann teuer sein, eine Website über HTTPS zu betreiben. Content Distribution Networks (CDNs) können Tausende Dollar für die Unterstützung verschlüsselter Webseiten berechnen – und zwar pro Monat!!

Die Technologie- und Produktteams von TheNewsMarket beschäftigen sich seit einiger Zeit mit HTTPS. Wir freuen uns, Ihnen eine kostengünstige Lösung anbieten zu können – so wie für unsere Kunden Lufthansa, IBM, FILA, Gatorade und Novo Nordisk, die bereits ihre Online-NewsRooms auf HTTPS umgestellt haben.

 


Für eine kostenlose Beratung kontaktieren Sie uns unter info@thenewsmarket.com .